Regierung bildet neues Übersee Response Team

10. April 2011 – Malacañang hat einen hochrangigen Krisenstab zusammen gestellt, um das ‚Presidential Middle East Preparedness Committee‘ (PMEPC) des Sondergesandten Roy Cimatu zu ersetzen. Hierfür unterzeichnete Präsident Aquino die Executive Order Nr. 34 am vergangenen 6. April des ‚Overseas Preparedness and Response Team‘ (OPRT), das dem Büro des Präsidenten untersteht.

Das neue Gremium wurde geschaffen, um der Regierung es zu ermöglichen, schneller reagieren zu können, in Fällen in denen Oversea Filipino Workers (OFWs) in Ländern mit zivilen Unruhen und Naturkatastrophen eingeschlossen sind. „Naturkatastrophen, Unruhen, bewaffnete Konflikte und ähnliche Krisen im Ausland, bringen den Übersee Filipinos unmittelbare Gefahren und Risiken.“ hieß es in einer Erklärung. „So ist es nur wichtig, dass wir ein Maß und ein System einführen, das sich um die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitmenschen im Ausland sorgt.“

Das neue Team ersetzt die PMEPC, welche geschaffen wurde zur Evakuierung von Tausenden von philippinischen Arbeitern im Nahen Osten, auf der Höhe der Irak-Krise im Jahr 2002. Die jüngsten Naturkatastrophen in Japan und Neuseeland sowie die politischen Unruhen im Nahen Osten und Nordafrika, erfordern die Notwendigkeit, den Geltungsbereich der PMEPC zu erweitern.

Die Leitung der OPRT besteht aus folgenden Kabinettsmitgliedern: dem Präsidentenberater für Oversea Filipino Workers, dem Außenminister, dem Arbeitsminister, dem Verteidigungsminister, dem Justizminister, dem Innenminister und dem Finanzminister. Das Team hat den Auftrag Strategien zu entwickeln, um durch Krisen im Ausland betroffenen Filipinos, schneller und besser unterstützen zu können.

Es kann staatliche Stellen und private Gruppen bei der Formulierung von Programmen und Strategien koordinieren. Es wird einen Pool an Krisenmanagement und technischen Experten bilden, die in Teams in den Krisenregionen eingesetzt werden. Der Ausschuss prüft auch die Notfallpläne, die von philippinischen Botschaften und Konsulaten alle sechs Monate vorgelegt werden.

Im Falle von Massenrückführungen, wird das Gremium bei der Umsiedlung und Rückführung, von zusätzlichem Personal für dreimonatige Auslandseinsätze unterstützt werden. Es wird auch einen umfassenden Kommunikationsplan ausarbeiten, um die Öffentlichkeit über die von der Regierung getroffenen Maßnahmen zu informieren.

Quelle: Palace forms new overseas response team
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=674801&publicationSubCategoryId=63