P-Noy warnt Anwohner des Taal Vulkan

19. April 2011 – Präsident Benigno Aquino forderte die betreffenden Behörden am Dienstag auf, die restlichen rund 1.000 Einwohner in der Nähe des Taal Vulkans, zu ihrer eigenen Sicherheit zu informieren, damit diese aus dem Bereich der „unmittelbaren Gefahr“ sich in Sicherheit bringen. „Jeder sollte benachrichtigt werden. Die Befürchtungen sind sehr, sehr klar, dass hier wirklich große Gefahr droht.“ erklärte Aquino in seiner Presseinformation.

Aquino hat die Richtlinie dem ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘ (NDRRMC) nach dem deren Geschäftsführer, der pensionierte General Benito Ramos ihm berichtete, dass der Taal Vulkan „jederzeit ausbrechen könne“. Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs) behielt die Alarmstufe für den Taal Vulkan auf zwei bei. Phivolcs sagte, dass das seismische Netz des Taal Vulkans sechs vulkanischen Erdbeben aufgezeichnet habe, während der letzten 24 Stunden.

Ramos sagte, dass die meisten der 5.000 Menschen, die in der Nähe des Taal Vulkan leben, bereits evakuiert seien. Etwa 1.007 Personen verblieben in der Nähe der Vulkaninsel, von denen die meisten Caretaker (meist Aufpasser mit geringem Gehalt) von Fischzuchten und Entenhaltungen seien. Er versicherte dem Präsidenten, dass die verbleibenden Bewohner „innerhalb von 30 Minuten entkommen könnten“, falls der Taal Vulkan ausbricht.

„Die Evakuierungszentren sind bereit. Die Streitkräfte der Philippinen, die Polizeibehörden und die philippinische Küstenwache sind auch vorbereitet.“ sagte Ramos. Er fügte hinzu, die Bewohner haben ihre eigenen Pumpboats bereit, um sie zu den nahe gelegenen Städten Talisay, Laurel und Agoncillo zu bringen.

Der Präsident kontrollierte zusammen mit Vizeadmiral Ramon Liwag, der neue Kommandant der Küstenwache und PNP Geschäftsführer Leocadio Santiago, die Ressourcen in der Region und beide berichteten, dass sie zwar im Moment begrenzte Ressourcen hätten, diese aber vergrößert würden, wenn dies erforderlich wäre.

 

Polterndes Intensität 3 Beben am Taal Vulkan

(UPDATE) vom 20. April 2011 – Vulkanische Erdbeben der Stufe 3 und 1 wurden gestern in zwei Dörfern in der Nähe des Taal Vulkans gefühlt, berichtete das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs). Phivolcs sagte in seinem heutigen Bulletin, dass insgesamt 13 vulkanische Erdbeben am Taal Vulkan während der letzten 24 Stunden nachgewiesen wurden.

Eines der Beben, das um 15:15 Uhr am Dienstag auftrat, wurde verspürt mit Stufe 3 im Barangay Calauit und Stufe 1 im Barangay Pira-Piraso. Phivolcs sagte, dass die Erschütterungen von Grollen begleitet wurden.

In der Phivolcs Skala der Erdbebenintensität ist Stufe 3 klassifiziert als „schwach“, aber es wird von vielen Menschen drinnen, besonders in den oberen Etagen von Gebäuden verspürt. Beim Auftreten eines Stufe 3 Bebens, so Phivolcs, „wird Vibration ähnlich einem wegfahrenden LKW empfunden. Einige Menschen erleben es begleitet von Schwindel und Übelkeit.“

Unterdessen, so Phivolcs, zeigten Beobachtungen und Messungen in diesem Bereich am östlichen Sektor des Haupt-Kratersees gestern, dass die Temperatur von 30,5°C auf 31,5°C gestiegen sei. Alarmstufe 2 bleibt weiterhin über dem Vulkan bestehen, das heißt „Magma steigt weiterhin in Richtung der Oberfläche.“

Phivolcs sagte der Haupt-Krater, der Daang Kastila Trail und Mt. Tabaro sind streng off-limits, da plötzlich dampfgetriebene Explosionen in diesen Bereichen auftreten und sich hohe Konzentrationen von giftigen Gasen ansammeln können. Atemluft mit hoher Konzentration von Gasen kann tödlich sein für Menschen, Tiere und sogar zu Schäden an der Vegetation führen, so die Warnung.

Quelle: P-Noy warns residents near Taal volcano
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=678052&publicationSubCategoryId=200

und Intensity 3 quake ‚with rumbling sounds‘ felt near Taal Volcano
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=678359&publicationSubCategoryId=200