Ölkonzerne erhöhen Benzinpreis um 70 Centavos / Liter

20. April 2011 – Wie erwartet, haben Ölkonzerne erneut ihre Preise aufgrund des anhaltenden Anstiegs des internationalen Ölpreises, angehoben. Shell, Chevron und Total kündigten an, dass sie die Preise für Normalbenzin um 70 Centavos pro Liter, bleifreies Benzin um 60 Centavos pro Liter, Diesel um 25 Centavos pro Liter und Kerosin um 40 Centavos pro Liter, wirksam ab 6:00 Uhr gestern erhöhen.

Die anderen Ölkonzerne hatten noch keine Ölpreisanpassungen angekündigt. Laut Shell, musste man seine Preise nach oben anpassen, um den wahren Kosten von Erdölerzeugnissen im lokalen Markt, vor allem die höheren Kosten für Ethanol und Biodiesel Produkte, Rechnung zu tragen.

Basierend auf amtlichen Daten von Dubai Rohöl, dem Maßstab für Ölraffinerien, erhöhte sich der Rohstoffpreis auf ​​116 $ pro Barrel letzte Woche, von 115 $ pro Barrel vom 4.-8. April. Importiertes bleifreies Benzin, auf der anderen Seite, ging auf ​​129 $ pro Barrel von 128 $ pro Barrel, während Diesel auf 141 $ pro Barrel von 140 $ pro Barrel stieg.

Am vergangenen 12. April erhöhten lokale Ölkonzerne ihre Preise um 1,50 Pesos pro Liter. Mit der jüngsten Preiserhöhung liegt der Preis für 1 Liter Diesel jetzt bei 46,70 bis 49,25 Pesos, Benzin bei 54,30 bis 61,51 pro Liter.

Die Nettopreissteigerung seit Jahresbeginn liegt somit bei 8,55 Pesos für Benzin und bei 9,85 Pesos für Diesel. Die Ölpreise wurden jetzt bereits 13 mal seit Jahreswechsel erhöht, gegenüber einer Preissenkung für Diesel, bzw. zweimal bei Benzin.

Zum Zeitpunkt dieser Entwicklung, lobte die Stiftung für wirtschaftliche Freiheit (FEF), die am Markt ausgerichtete Reform der Regierung, eines vorübergehenden Einsatzes von gezielten Subventionen zugunsten der gefährdeten Gruppen.

„Ein großer Schlag mit populistischen Maßnahmen, wie z.B. der Befreiung aller Ölprodukte von der Mehrwertsteuer, Wiederherstellung des Ölpreis Stabilisierungsfonds oder noch schlimmer Preiskontrollen! Dies führt sicher zu Preisverzerrungen, Fehlverteilungen und Ineffizienzen in der Verwendung einer teuren Ressource, steuerlichen Begünstigungen aufgrund der Subventionierung von denen, die keine Hilfe brauchen und Versorgungsengpässen.“ so die Stiftung.

Unter den Beratern der Stiftung sind Philip Medalla, Calixto Chikiamco, Romeo Bernardo, Roberto de Ocampo, Ernest Leung, Gerry Sicat, Arsenio Balisacan, Boo Chanco und Dante Canlas. Beisitzer sind Cesar Virata und Ramon del Rosario.

Die Gruppe sagte, sie erkennt und unterstützt die Bemühungen des Energieministeriums, wachsam die Bewegungen des Ölpreises, sowohl an internationalen wie lokalen Märkten zu beobachten, mehr Transparenz bei der Kalkulation der lokalen Erdölprodukte zu fordern und die Ölkonzerne ihre Preisanpassungen erklären zu lassen, unter anderem.

Quelle: Oil firms hike gasoline price by 70¢/liter
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=678187&publicationSubCategoryId=63