McDonald’s zieht Werbeclip aus Angst vor der philippinischen Kirche zurück

13. April 2011 – Die Fast-Food-Kette McDonald’s sagte am Mittwoch, dass es einen Werbespot fürs Fernsehen im frommen katholischen Philippinen verschrottet habe, nachdem eine Flut an Kritik der Kirchenführer entstand. „Wir respektieren die Haltung der katholischen Bischofskonferenz der Philippinen (CBCP) und haben die Ausstrahlung des besagten Clips auf allen Fernsehstationen eingestellt.“ sagte McDonald’s in einer Erklärung.

In dem Clip fragt ein Mädchen, das aussieht als sei es fünf oder sechs Jahre alt, einen gleichaltrigen Jungen, ob sie seine Freundin sein kann. Der Junge lehnt schroff ab, indem er sich darüber beschwert, dass Freundinnen zu anspruchsvoll seien. Aber nach dem das Mädchen sagt, alles was sie wolle seien ein paar Pommes von McDonald’s, beginnt das Gesicht des Jungen zu leuchten und der Clip endet damit dass die beiden zu Fuß nebeneinander laufen, fast Händchen haltend.

Katholische Kirchenführer hatten sich darüber beschwert und dazu aufgerufen, den Werbespot zurückzuziehen, da er die falsche Botschaft an Kinder schicke. Bischof Deogracias Yniguez, ein führendes Mitglied der katholischen Bischofskonferenz, äußerte Bedenken, dass auf sehr kleine Kinder abgestimmt, ein solches Erwachsenen-Thema platziert werde. „Wir sollten sehr sensibel sein und die Kultur und die Werte unseres Landes anerkennen.“ sagte Yniguez der AFP.

Etwa 80 Prozent der Menschen auf den Philippinen sind katholisch, ein Erbe der spanischen kolonialen Vergangenheit des Landes und die Kirche behielt ihren starken Einfluss in der Gesellschaft. Scheidung und Abtreibung sind in den Philippinen illegal, während der Verkauf von Kondomen behindert wird.

Quelle: McDonald’s pulls Philippine ad amid church anger
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5j6AISQE6BGrHs_pmnTucp0onnIGA?docId=CNG.ef2e69cbff3985fbbeebdc6a3f551e8d.21

 

Hier der Clip:

Kommentar:
Das wäre mir persönlich ein Grund, diesem Lügenverein endlich zu kündigen …