Katholische Kirche isoliert sich

28. April 2011 – Die Unterstützung von nicht-katholischen religiösen Gruppen wie der ‚Iglesia ni Cristo‘ für den RH Gesetzentwurf, hat die katholische Kirche zum einzigen institutionellen Gegner der Maßnahme gemacht, nach Meinung der Analysten und der wichtigsten Befürworter der Maßnahme. Wie bereits hier http://www.philippinen.cc/2011/04/iglesia-ni-cristo-unterstutzt-rh-gesetzentwurf vermeldet, haben einige Kirchen ihre Unterstützung des RH Gesetzentwurfs zugesagt. Mit der Unterstützung der evangelischen Kirchen und der INC für den RH Gesetzentwurf, wurde die katholische Kirche isoliert, sagte der politische Analyst Ramon Casiple.

„Dies sind religiöse Gruppen, religiösen Kirchen. Diese sind nicht ‚irgendwer‘. Und je mehr extremistische Positionen die katholischen Bischöfe einnehmen, desto mehr entfremden sie sich von der Herde, die sie angeblich schützen wollen, so ironisch das auch ist.“ sagte er. Die Unterstützung durch die nicht-katholischen Gruppen, kam auf den Fersen eindeutiger Unterstützung Präsident Benigno Aquinos für diese Maßnahme, die jetzt auf die abschließende Zustimmung im Repräsentantenhaus wartet, so Lagman.

Nach Casiple, hat die Kirche wegen ihres „schrillen“ Widerstands gegen den RH Gesetzentwurf, ihre Fähigkeit verloren, die Aquino Regierung zu beeinflussen. Der RH Gesetzentwurf sei ein „Testfall, wie weit die Kirche der Regierung ihren Willen aufdrängen kann“ und es scheint, die Kirche verliert langsam die Schlacht, sagte er. „Die Kirche hat durch diesen Fall sich ins Abseits gestellt, weil Noynoy Aquino keine Notwendigkeit hat, ihnen zu folgen. Sie können ihn nicht erpressen, ihr Argument er habe sich isoliert, zieht nicht mehr. Er braucht sie nicht in Bezug auf die Aufrechterhaltung seiner Popularität oder des guten Willens.“ ergänzte Casiple, Geschäftsführer des Instituts für politische und wirtschaftliche Reformen.

Die katholische Kirche, die sich erfolgreich gegen das Inkrafttreten eines solchen Gesetzes, seit mehr als 10 Jahren Lobbyarbeit wehrt, widersetzt sich nun dem RH Gesetzentwurf, weil dieser angeblich verheirateten Paaren erlaube, einen einfachen Zugang zu Kondomen und anderen Methoden der Empfängnisverhütung zu erhalten, die angeblich zu Abtreibung führen können. Aber Lagman wies darauf hin, dass einzelne Katholiken selbst überwältigend für den Gesetzentwurf seien, wie auch die Ergebnisse von Umfragen unabhängiger Meinungsforscher seit fast zwei Jahrzehnten zeigten.

Nach Casiple, steht Aquino auf festem Boden, da die Mehrheit der Filipinos ihn genau in der Passage der Gesetzgebung unterstütze, wie Umfragen zeigten. Sollte der Gesetzentwurf genehmigt und verabschiedet werden, wird die Kirche noch „kritischer“ auf Aquino schauen und ihre Zusammenarbeit mit der Regierung auf einer Fall-zu-Fall-Basis treffen, sagte Casiple. „Sie werden nicht so nahe zu Aquino stehen, wie zu seiner Vorgängerin Gloria Macapagal-Arroyo. Es wird keine Malacañang Diözese sein.“ sagte er.

Sofern die Kirche ihren Standpunkt, dass diese Frage eine „Sache des Glaubens sei“ nicht ändert, wird sie sich noch weiter entfremden von einigen der Gläubigen, sagte Casiple. „Sie isoliert sich. Wir reden von einer Kirche, die bestimmen will und die Realität der modernen Gesellschaft bekämpft, statt die eigene Einstellung anzupassen.“

Quelle: Catholic Church isolated on RH bill row
http://newsinfo.inquirer.net/inquirerheadlines/nation/view/20110428-333367/Catholic-Church-isolated-on-RH-bill-row