Einbruch der OFW Einstellungen im 2. Quartal

21. April 2011 – Das Arbeitsministerium (DOLE) warnte gestern die Regierung, dass Neueinstellungen an Overseas Filipino Workers (OFWs) in den kommenden Monaten wegen der anhaltenden politischen Unruhen im Nahen Osten und Libyen zurückgehen dürfte. Arbeitsministerin Rosalinda Baldoz sagte, sie erwarte dass weniger philippinische Arbeiter im zweiten Quartal des Jahres wegen der anhaltenden Krise im Nahen Osten und in Libyen eingestellt werden.

„Wir sehen keine schnelle Lösung der Krise im Nahen Osten und aus diesem Grund ist bei ausländischen Arbeitgebern eher eine Zurückhaltung bei der Einstellung neuer Arbeitskräfte für eine Weile zu erwarten.“ offenbarte Baldoz. Obwohl die politischen Unruhen in Libyen und anderen Ländern des Nahen Ostens bereits Anfang des Jahres begannen, verspüre das Land noch immer die negativen Auswirkungen, bis zu diesem Zeitpunkt.

Die ‚Philippine Overseas Employment Administration‘ (POEA) hatte noch einen signifikanten Anstieg bei der Stationierung von OFWs in verschiedenen Ländern im ersten Quartal des Jahres beobachtet. POEA Administrator Carlos Cao Jr. sagte die Agentur verzeichnete die Stationierung von 406.921 OFWs im vergangenen Januar, im Vergleich zu 389.942 Arbeitnehmern im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Aber basierend auf Daten der POEA erschienen die Neueinstelllungen weiterhin dem Abwärtstrend zu folgen mit einem Gesamtvolumen von 130.000 Stationierungen im Februar und 85.000 im März. Cao sagte, dass der Einsatz von OFWs trotz der Krise im Nahen Osten auf einem hohen Niveau blieb.

„Wir sind sehr zuversichtlich, denn selbst mit der Krise, haben unsere Neueinstelllungen im ersten Quartal noch immer einen guten Stand.“ sagte Cao während er hinzufügte, dass ausländische Arbeitgeber, eine Vorliebe für philippinische Arbeiter ausdrückten. Cao ergänzte, mehrere Gruppen von Arbeitgebern aus Katar, Malaysia, Hong Kong und Großbritannien, die sich mit POEA Beamten trafen, äußerten vor kurzem ihre Absicht mehr OFWs in den kommenden Monaten zu rekrutieren.

„Hongkong ist ein neuer Zielmarkt, wo wir unsere Arbeiter, die aus Libyen zurück kommen, wieder in Arbeit bringen können.“ sagte Cao.

Quelle: Drop in OFW hiring seen in Q2
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=678634&publicationSubCategoryId=63