Cebu City: Drogenproblem alarmierend

29. April 2011 – Nach einer Reihe von Drogenstraftaten in Cebu City, fragte Bürgermeister Michael Rama seinen Berater für die öffentliche Sicherheit, den ehemaligen Stadtrat Sylvan Jakosalem, nach einer aktualisierten Bewertung der Drogensituation in der Stadt. Dies, nachdem der Bürgermeister erfuhr, dass die meisten, wenn nicht sogar alle bekannten Verbrechen der vergangenen Tagen in der Stadt, in Verbindung mit illegalen Drogen stehen.

Rama erhielt einen Bericht, nach dem die am vergangenen Mittwoch geworfene Granate in Sitio Ponce 2, Barangay Carreta, ebenso der Drogenkriminalität zuzurechnen war. Der ‚Cebu City Police Office‘ (CCPO) Chef Melvin Ramon Buenafe sagte, der Vorfall hat möglicherweise seinen Ursprung in der Drogenkriminalität, aber die Polizei hat die Untersuchung noch nicht abgeschlossen, was den Verdächtigen dabei trieb, die Granate auf den Lokal Besitzer Eduardo Natividad zu werfen. Dabei wurde dieser getötet, seine Frau Rosita und ihr sieben Jahre alter Enkel verwundet.

Die Polizei untersucht auch die Herkunft der Granate. Buenafe sagte, gestern wurde Mordanklage gegen zwei von der Polizei verhafteten Verdächtigen erhoben, Eldie Otadoy Mahinay, 40 und Alvin Gocong Cabang, 24. Ein Komplize der Verdächtigen ist noch auf freiem Fuß.

Enrique Ermac Batalung, der Mahinay als denjenigen identifizierte, der sie anwies die Granate in dem Lokal werfen, ist auch Ziel der Fahndung. Batalung soll Rodrigo „Badang“ Cansancios Partner im illegalen Drogengeschäft sein.

Einer der Enkel des Opfers, dessen Name aufgrund seiner Minderjährigkeit nicht genannt wird, sagte Batalung aß oft in ihrem Lokal, als Cansancio dort lebte. Salome Natividad, Eduardos Tochter sagte, dass eine Kluft zwischen Cansancio und Batalung entstand, als die letzte Drogenlieferung nicht klappte, dessen riesige Menge, die Erträge aus ihren illegalen Drogengeschäften zuvor überstieg.

Cansancio sei angeblich mit zwei Packungen Shabu weggelaufen, das Batalung verärgerte. Der Konflikt veranlasste Cansancio dazu sich in Minglanilla zu verstecken. Um ihn zu zwingen sich zu stellen, bestellte Batalung angeblich die Granate, die dann am vergangenen Mittwoch Mittag bei Cansancios Familie explodierte. Buenafe sagte, Mahinay, einer der Verdächtigen, wurde im vergangenen Jahr wegen illegalen Drogenbesitz verhaftet.

Bürgermeister Rama sagte gestern, er bat Jakosalem mit der ‚Philippine Drug Enforcement Agency‘ (PDEA) zu sprechen. Jakosalem, gab in einem separaten Interview zu, dass sich das Drogenproblem in der Stadt verschlechtert hat und jetzt „alarmierend“ sei. Der ehemalige Stadtrat, der einst den Ausschuss für gefährliche Drogen im Stadtrat leitete, beobachtete, dass diese Probleme in seiner Zeit nicht in der Stadt geschahen.

Jakosalem war auch aufgefallen, dass Anti-Drogen-Einheiten nicht mehr so ​​aktiv Drogenrazzien durchführten wie zuvor. Der ehemalige Stadtrat zitierte jüngste Vorfälle, wie die Dreharbeiten in Pardo, der Tod von zwei Männern, deren Leichen zerhackt im Barangay Taptap aufgefunden wurden letzte Woche, und die Granate welche in Carreta explodierte.

DKB-Partnerprogramm

PDEA 7 Acting Director Adrian Alvariño widersprach Jakosalems Einschätzung. Er sagte, die meisten Anti-Drogen-Aktivitäten in Cebu City wurden deshalb durchgeführt, weil Central Visayas die Nummer eins des Landes war. Laut Alvariño hat die PDEA ihre Pflichten nicht vernachlässigt und führt weiterhin regelmäßig Anti-Drogen-Operationen durch. Er gestand aber, dass viele Verbrechen in Cebu und im ganzen Land auf Drogenkriminalität zurückzuführen seien, die auf Fällen von Inhaftierten landesweit basierten.

Auf Anweisung des Bürgermeisters, hat Jakosalem ein Treffen mit allen Anti-Drogen-Einheiten am Dienstag einberufen, um eine Strategie zu entwickeln. Jakosalem sagte, dass sie die bestehenden Programme bewerten und eine wirksame Strategie vorschlagen werden, einschließlich eines Drogen Bildungsprogramms.

Quelle: http://www.sunstar.com.ph/cebu/local-news/2011/04/29/drug-problem-cebu-city-now-alarming-152628