Blutspenden HIV verseucht

4. April 2011 – Weitere Einheiten an Blutspenden seien mit dem AIDS-Erreger HIV gefunden worden, berichtete das Department of Health (DOH) gestern. Daten aus der philippinischen HIV/AIDS-Registratur im Februar, wiesen darauf hin, dass mehr als jede fünfte getestete Blutkonserve mit HIV kontaminiert war. „Von den 67 verdächtigten Blutkonserven, wurden 15 Einheiten positiv mit dem HIV-Virus getestet, 50 Einheiten waren negative und zwei Einheiten hatten ein unbestimmtes Ergebniss.“ so der Bericht.

Aber Gesundheitsexperten der Regierung stellten klar, dass die 15 HIV-positiven Einheiten nicht automatisch mit 15 Personen gleich zu setzen seien, da Blutspender mehr als eine Einheit Blut spenden könnten. Basierend auf dem gleichen veröffentlichten Bericht vom vergangenen Freitag, gab es einen gemeldeten HIV-Fall der durch die Bluttransfusion infiziert wurde.

Dr. Gerard Belimac, zuständig beim DOH u.a. für AIDS und Geschlechtskrankheiten, bestand jedoch darauf, es sei sehr selten, dass „kontaminiertes“ Blut an eine andere Person weitergegeben würde. Die Gesundheitsbeamten würden der Blutverseuchung nachgehen und die Ursache untersuchen, wie und wo das Blut herkam. Belimac sagte sie hätten bereits das betreffenden Krankenhaus identifiziert. Er lehnte es aber ab, dieses zu benennen, sagte aber, es läge außerhalb Metro Manila.

Er forderte die Öffentlichkeit auf, um die Wiederholung eines solchen Falles zu vermeiden, dem DOH zu helfen und kein „zweifelhaftes“ Blut zu spenden. „Unsere wichtigste Botschaft an die Öffentlichkeit ist, dass wer riskanten Verhaltensweisen aussetzt war, Blutspenden vermeiden sollte, da sonst die Blutspenden die eigenen Verwandten und Freunde erhalten könnten.“ sagte Belimac.

Quelle: More units of donated blood positive for HIV

http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=672827&publicationSubCategoryId=63