7 Tote, 4 Verletzte in Maguindanao

3. April 2011 – Sieben Menschen wurden getötet und vier andere verletzt, als sie in einen Hinterhalt in der Stadt Mangudadatu in Maguindanao, am Sonntagmorgen gerieten. Maguindanao Gouverneur Esmael Mangudadatu sagte, die Opfer – darunter fünf seiner engsten Verwandten – kamen im Barangay Tenok unter Beschuss.

„Sieben Zivilisten waren auf der Stelle tot.“ sagte er per SMS an die Philippine Daily Inquirer. In einem Radioreport, hieß es die Opfer seien beim Besuch eines Straßenprojekts gewesen, als sie unter Beschuß der verdächtigten „Moro Islamic Liberation Front“ (MILF) Rebellen kamen.

Der Maguindanao Polizeichef, Senior Superintendent Marcelo Pintac, sagte am Sonntag, dass eine Untersuchung derzeit noch am Laufen sei. Aber die MILF verneinte, dass ihre Mitglieder hinter dem berichteten Hinterhalt steckten.

Im Jahr 2009 wurden mehr als zwei Dutzend Mitglieder und politische Anhänger des Mangudadatu Clans neben mindestens 32 Journalisten von mutmaßlichen Mitgliedern der Familie Ampatuan getötet. Die Mangudadatus und die Ampatuans sind politische Konkurrenten.

Quelle: 7 killed, 4 injured in Maguindanao ambush

http://politics.inquirer.net/politics/view/20110403-329157/7-killed-4-injured-in-Maguindanao-ambush