Kung Hei Fat Choi

Heute ist das Chinesisches Neujahrsfest, nicht nur bei uns in der Chinatown in Cebu City. Nein, weltweit ist das DER wichtigste chinesische Feiertag des Jahres. Er liegt aber nicht zeitgleich mit dem eigentlichen Jahresanfang unseres Kalenders. Denn das Chinesisches Neujahrsfest richtet sich nach dem traditionellen und viel älteren Lunisolarkalender (Sonnen-Mond-Kalender). Somit findet es am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende, also zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar statt.

Diese Regeln sind wie die Mathematik logisch aufgebaut und leicht nachvollziehbar. Auch den Wechsel in der chinesischen Astrologie kann man noch verstehen. Hingegen die Hintergründe hierfür zu ergründen, da wird es erheblich komplizierter. Deshalb sollte man dies auch nur dann in Angriff nehmen, wenn man sehr viel Zeit dafür zur Verfügung hat. Ich hoffe auf Euer Verständnis, dass ich mich auf den Hinweis beschränke, dass heute am 3. Februar 2011 das Jahr des „Metall-Hasen“ beginnt.Die Chinesen haben einen sehr stark ausgeprägten Familien- und Gruppensinn, weshalb es natürlich wenig verwundert, dass man den wichtigsten Feiertag auch in der Großfamilie oder dem Clan begeht. Viele Überseechinesen kehren deshalb auch gerade zu diesem Anlass zurück nach China, weshalb jedes Jahr die größte „Völkerwanderung“ der Welt zu diesem Zeitpunkt einsetzt. Man spart soviel Urlaub zusammen wie möglich, um mit der Familie feiern zu können. Allerdings ist das auch ein wirtschaftlicher Faktor, da etwa ein Drittel der Arbeiter nach dem Urlaub nicht mehr an die Arbeit zurück kehrt. Die Familieninteressen die man bei dem Fest bespricht, erfordern häufig Neuausrichtungen und würfeln u.a. auch Arbeitsverhältnisse durcheinander.

Für Neujahr haben die Chinesen verschiedene Grußformeln:

Viele wünschen sich gegenseitig „Glückwunsch und neue Freude“.
Andere hingegen „keong hee huat chye“, „kung hee fat choi“ oder „kung hei fat choi“, was „Glückwünsche und Erfolg bzw. Wohlstand“ meint.
Diese Grußformel wird besonders dafür genutzt, wenn man anderen Glück wünschen will.

Noch ein Hinweis auf den chinesischen Aberglauben. Dort gibt es verschiedene Möglichkeiten das Glück zu fördern:

  • ein Hausputz für das neue Jahr, lässt das Glück sich wohler fühlen und am ersten Tag gleich Platz finden
  • das Glück soll man während des Festes hereinlassen, deshalb öffnet man Fenster und Türen
  • ebenso sollte man das Licht in der Nacht anlassen, um dem Glück den Weg ins Haus zu zeigen und böse Geister abzuhalten
  • süße Speisen sollen das neue Jahr versüßen
  • vor dem neuen Jahr sollte man sich in Pampelmusenblättern baden, da es Gesundheit im neuen Jahr bringen soll
  • der erste Tag des neuen Jahres, ist stellvertretend für das ganze kommende Jahr

Hingegen Unglück bringen:

  • den Boden am ersten Tag des neuen Jahres zu fegen, bedeutet das Glück wegzufegen
  • neue Schuhe während der Neujahrestage zu kaufen, da das Wort Schuh dem chinesischen Wort für schlecht, böse oder ungesund im Klang ähnelt
  • die Haare während der Festlichkeiten zu schneiden, da das Wort Haar ebenso klingt wie das chin. Wort für Wohlstand und man sich diesen wegschneiden würde
  • Bücher während der Festlichkeiten zu kaufen bedeutet deswegen Unglück, da das Wort Buch ähnlich klingt wie das chin. Wort Verlieren
  • weiße oder schwarze Kleidung sollte vermieden werden, da Schwarz die Farbe des Unglückes und Weiß die Beerdigungsfarbe ist
  • über Tote zu sprechen ist ein Tabu!

Also in diesem Sinne „kung hei fat choi“ !